Header FAQ

FAQ

Hier finden Sie Antworten auf die häufigsten Fragen rund ums Sehen sowie die Untersuchung & Behandlung beim Augenarzt.

Was sollte ich zum Augenarztbesuch mitbringen?

Bitte bringen Sie alle aktuell verwendeten Brillen oder ihren Brillenpass vom Optiker mit. Auch eine Liste mit den aktuell verwendeten Augentropfen und ihren Medikamenten ist wichtig, um Doppelmedikation oder sich ausschließende Medikamente zu vermeiden.

Frühere Befunde und Arztbriefe helfen uns ebenfalls, eine korrekte Diagnose zu stellen und Doppeluntersuchungen zu vermeiden. Falls sie Diabetiker sind, bringen Sie bitte den aktuellen Langzeit-Zuckerwert (HbA1c) mit.

Sollten Sie einen Allergiepass besitzen, bringen sie diesen bitte auch mit.

Wann sollte ich ohne Kfz kommen?

Einige Untersuchungen müssen mit erweiterter Pupille durchgeführt werden. Die Wirkung der Tropfen hält für gewöhnlich zwei bis vier Stunden an. In dieser Zeit ist das Sehen unscharf, und Sie sind deutlich anfälliger etwa für das Licht des Gegenverkehrs. Deshalb ist nach diesen Untersuchungen das Führen eines Fahrzeugs nicht erlaubt! Auch für Radfahrer besteht ein erhöhtes Unfallrisiko.

Fragen Sie uns am besten schon bei der Terminvergabe, ob Sie ohne Auto kommen sollten.

Auch das Lesen ist für ein paar Stunden erschwert – planen Sie diesen Umstand mit ein, wenn Sie noch arbeiten wollen!

Was tun im Notfall außerhalb der Sprechzeiten?

Während der sprechstundenfreien Zeit am Wochenende und an Feiertagen ist in der Bereitschaftspraxis am Elisenhof ein Augenarzt anwesend. Sie können dort ohne Voranmeldung hingehen.

Bereitschaftspraxis am Elisenhof
Prielmayerstraße 3
80335 München
Tel: 116 117 (ohne Vorwahl)
Freitag: 19:00 bis 22:00 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertag: 10:00 bis 18:00 Uhr

Was tun bei "Blitzen im Auge"?

Die Wahrnehmung von Blitzen ist ein Alarmsignal - eine rasche Klärung eilt! Blitze entstehen bei Erkrankungen der Netzhaut, meist Netzhautrissen oder -löchern.
Dafür ist eine sorgfältige Untersuchung bei erweiterter Pupille nötig. Bitte kommen Sie dafür ohne Auto zu uns.

Schielen bei Kindern

Wenn Kinder schielen, kann sich das normale beidäugige Sehen nicht normal entwickeln, außerdem ist das räumliche Sehen eingeschränkt. Als eine Langzeitfolge können eine Reihe von Berufen nicht ausgeübt werden, und das gesunde Auge hat ein deutlich höheres Verletzungsrisiko als bei nicht-schielenden Menschen.

Sollte ihr Kind schielen, vereinbaren Sie bitte rasch einen Termin bei einem Augenarzt. Denn nur durch eine frühzeitige Behandlung kann ein normales Sehen erreicht werden.

Brennende Augen

Unser Lebensstil in geheizten Räumen mit konzentriertem Blick auf den Bildschirm, sowie Rauchen, Alkoholgenuss, Klimaanlagen und vieles mehr führt dazu, dass der Tränenfilm auf den Augen austrocknet. Das führt zu unangenehmen Symptomen wie Brennen und Kratzen, sowie zu müden Augen und anderen Symptomen. Auch bestimmte Medikamente und hormonelle Einflüsse können diese Beschwerden auslösen.
Bitte lassen Sie uns überprüfen, ob keine andere Erkrankung Ursache der Beschwerden ist. Die Behandlung besteht in Augentropfen, -Gelen und Salben und Änderungen der Umweltbedingungen, soweit das möglich ist.

Trübungen des Glaskörpers

Viele Menschen haben Glaskörpertrübungen. Gemeint sind kleine graue oder durchscheinende Punkte, Striche oder Kommas, die sich leicht mitbewegen und hin- und herschweben. Sie entstehen im Laufe des Lebens ganz physiologisch und sind etwas Normales und harmlos.

Wer aber plötzlich deutlich mehr dieser sonst harmlosen Trübungen sieht, oder wenn sie gemeinsam mit Blitzen auftreten, gehören sie rasch abgeklärt. Bitte kommen Sie zur Untersuchung ohne Auto, denn dafür muss die Pupille erweitert werden.